Die Monographie zum Thema

Jörg Wettlaufer
Das Herrenrecht
der ersten Nacht
Hochzeit, Herrschaft und Heiratszins im Mittelalter
und in der frühen Neuzeit
Campus Hist. Studien, Bd. 27
1999. 430 S.,
kt., 15,2 x 22,8 cm
DM 98,-/sFr 91.-/öS 715
ISBN 3-593-36308-9

Autor: Dr. Jörg Wettlaufer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Residenzenkommission der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. *** Interessierte: HistorikerInnen, KulturwissenschaftlerInnen.
Zum Buch bei Amazon.de

Das Herrenrecht der ersten Nacht/Verlagsinformation

Gab es im Mittelalter ein Herrenrecht der ersten Nacht (jus primae noctis)? Jörg Wettlaufer diskutiert diese Frage aus rechtshistorischer und anthropologischer Sicht. Richtungsweisend ist dabei weniger die Verortung des Herrenrechts zwischen Mythos und Realität als die Suche nach Ursprung, Entwicklung und Bedeutung des Glaubens an ein solches Recht. Im Spannungsfeld von literarischem Topos, mittelalterlicher Rechtssymbolik und den Heiratsabgaben der ländlichen Bevölkerung an ihre Herrn entsteht ein lebendiges Bild des sozialen Konflikts zwischen niederem Adel und Bauern im 15. und frühen 16. Jahrhundert, in dem das Herrenrecht der ersten Nacht eine vornehmlich symbolische Rolle spielte.


(erschienen im September 1999 bei Campus, Frankfurt am Main)

© Dr. Jörg Wettlaufer, Kiel, Germany! Don't mirror this page or copy its contents without the authors permission!

Kontakt:

email: JWettlaufer@email.uni-kiel.de

Letztes update 21.11.06